Ostsee

Ostsee

Die Ostsee - das schönste Segelrevier

Wir versuchen an dieser Stelle einmal, unser Revier für Unkundige darzustellen, nicht als wissenschaftliche Abhandlung, sondern als persönliche Sichtweise.

Die beste Segelzeit auf der Ostsee

Ab Mitte/Ende April haben wir hier oben an der Ostsee in der Regel gute Segelbedingungen. Den ersten richtigen Sonnenbrand und T-Shirt-Wetter gibt es häufig schon zu Ostern. Meist setzt sich ein Azorenhoch hier fest und wir leben 4 Wochen wie im Süden, abends mit Pullover, tags im Hemd.

Die Saison im Frühjahr beginnt hier üblicherweise mit dem 1.Mai. Da in dieser Zeit der Raps blüht, werden die Urlaubsfotos aus dieser Zeit die schönsten sein. Rechnen Sie im Mai mit Pulloverwetter, unterbrochen von starker Sonneneinstrahlung. Die Segler an unseren Küsten sind dann alle unterwegs, jedes Wochenende und die Brückentage führen dazu, das die Ostsee voll mit weißen Segeln ist! Eine herrliche Zeit.

Ostsee

Das übliche gute Wetter in dieser Zeit, mit langsam steigenden Temperaturen, hält bis Mitte/Ende Juni durch. Dann kommt die Kieler Woche...Und da ist nicht ganz klar, ob die Statistik stimmt oder nicht, die Kieler behaupten, zur Kieler Woche sei "immer schlechtes Wetter". Stimmt natürlich nicht.

Der Juli und der  August sind auch bei uns eher heiß und trocken. Regen kommt vor, wie überall im Land. Sonnencreme nicht vergessen.

Im September werden ja die Tage schon kürzer, aber diese Segelzeit auf der Ostsee ist eine der Schönsten: Wenig los, tagsüber warm, abends wird es dann schon Zeit, einen Pullover rauszukramen. Der Morgen in den Häfen hat im September seine besonderen Reize: Es liegen häufig von der Nacht noch einige Nebelschwaden in der Luft, der Tau setzt sich aufs Boot und es glitzert und funkelt, wenn die Sonne herauskommt. Eine sehr schöne Zeit für eine Yachtcharter in der Ostsee.

Der Altweibersommer setzt sich bei uns regelmäßig und fast sicher ab Mitte September durch und hält häufig bis Mitte Oktober!  Da gibt es dann den "Goldenen Oktober" mit lauen Winden und Sonnenschein.

Ab Mitte/Ende Oktober sollte man dann darauf gefasst sein, die Ostsee so zu erleben, wir sie Unkundige beschreiben: Stürmisch, nass und auch mal lausig kalt. Aber dieser Zustand ist selten von Dauer!  Immer abwechselnd mit einigen schönen Tagen, mit Rückseitenwetter. Ursache sind dann Tiefs aus dem Atlantik, die wie auf einer Perlenkette durch Land und über die Ostsee fegen.

Wie ist denn der Wind in der Ostsee?

Häufig aus westlichen Richtungen, bei Hochdruck aus Ost. Unsere Urlaubsfaustregel: In 14 Tagen wird es einen Tag geben, an denen der Wind stark ist. Nicht mehr.

Regen
Normal, nicht besonders viel, aber kommt natürlich vor.  Es ist hier nicht zu vergleichen mit der norwegischen Atlantikküste. Es hängt von der Großwetterlage ab.

Wassertemperatur
Baden geht ab Ende Mai, allerdings ist das Wasser da noch recht frisch. Ab Mitte Juni wird es angenehm, Im Sommer bis 22 Grad sind keine Seltenheit

Häfen

Ostsee Hafen
In der Ostsee finden Sie fast nur schöne Orte, gerade die dänische Inselwelt ist zauberhaft mit den vielen Häfen. Daher sind die Ostsee-Segler eher abends im Hafen zu finden, nicht so sehr in Ankerbuchten. Ein Beiboot benötigt man auf einem Chartertörn in der Ostsee nicht wirklich.

Informationen über die Hafengebühren in der Ostsee

Strände
Die Ostsee hat die (Meinung des Verfassers...) schönsten Strände gleich nach der Bretagne. Weißer Sand und blaues Wasser ohne Steine. Schöner geht es kaum.

zum Törnplaner

Marina Grauhöft

Kappeln Grauhöft

Der familiäre, sympathische Yachthafen Grauhöft in Kappeln der Bootswerft Henningsen & Steckmest liegt geschützt seewärts vor der Kappelner Schleibrücke. Gäste  sind herzlich willkommen an Liegeplätzen mit grünen Schildern oder nach Rücksprache mit dem Hafenmeister.

Schleswig

Schleswig

Die Domstadt Schleswig liegt am äußersten Ende der Schlei, einer der schönsten Förden an der Ostseeküste. Von hier aus kann man tagelang in geschützten Gewässern immer neue kleine Häfen und Ankerbuchten finden und die Ostsee in geschütztem Revier genießen.

Avernakø

Avernakø

Avernakø ist eine gemütliche und beschauliche Insel südlich von Fünen. Hier scheint die Zeit still zu stehen, man meint, die Ruhe mit den Händen greifen zu können...Nehmen Sie sich Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang, es lohnt sich!

Søby

Söby

Søby ist ein kleiner und gemütlicher Hafen an der Nordwestspitze der Insel Ærø.  Neben dem Yachthafen gibt es einen Fischerei- und Fährhafen mit Verbindungen nach Fynhav auf Alsen oder nach Faaborg auf der Insel Fünen. 

Marina Sonwik

Marina Sonwik in Flensburg

Die schöne Marina Sonwik liegt auf der Ostseite der Flensburger Förde. Umrahmt von schicken Büros, Wohnungen und Geschäften, fühlt man sich gleich ein wenig im Urlaub, wenn man in den Hafen kommt.

Sporthafen Stickenhörn

Kiel Stickenhörn

Der große Sporthafen Stickenhörn liegt am Westufer der Kieler Förde im Stadtteil Friedrichsort, eingerahmt von kleineren Kieler Werften und dem ehemaligen Militärflugplatz Holtenau. Es ist hier sehr ruhig und beschaulich, der Hafen wir hauptsächlich von Festliegern benutzt.

Sporthafen Reventlou

Sporthafen Reventlou

Der Sportboothafen "Reventlou" ist sehr schön glegen an der "Kiellinie", der imposanten Flaniermeile an der Förde in Kiel. Sie finden hier einige Resaurants, den Landtag, die Landes regierung und einen schönen Blick auf die Kieler Förde. Ins Stadtzentrum spazieren Sie in etwa 10 Minuten.

Olympiahafen Kiel-Schilksee

Schilksee

Der Olympiahafen in Schilksee wurde für die Olympischen Segelwettbewerbe 1972 ausgebaut und gestaltet.  Über die Architektur kann man sicher geteilter Meinung sein, aber für Segelbegeisterte ist es ein toller Ausgangshafen oder auch einen  lohnende Etappe. Während der Kieler Woche ist Schilksee der Nabel der Segelwelt und man ist begeistert vom Gewusel im und vor dem Hafen.

Kieler Förde

Kieler Förde

Die Stadt Kiel wirbt zu Recht mit dem Slogan "Kiel - Sailing City". Entlang der schönen Kieler Förde reihen sich Sportboothäfen, kleine Fischerorte  und nette kleine Marinas aneinander, vom Ostufer der Förde von Wendtorf, Laboe über Heikendorf bis hinunter zur Schwentine und auf dem Westufer geht es vom Sporthafen Reventlou über den berühmten Kieler Yachtclub bis hinaus  nach Schilksee und Strande.  Die Dichte an Sporthäfen und die Menge an Segelbooten findet man nirgendwo sonst.